Zeltlager - zurück ausm Schwarzwald

Gesund und munter sind unsere beiden Pferde Tom und Andalou und auch die meisten Voltis (gell, Lyss) aus dem Zeltlager zurückgekommen. Lediglich der Muskelkater war noch einige Tage spürbar.

 

In der vorletzten Ferienwoche verbrachte die 1. Mannschaft (Jan, Leo S., Mali, Vicky, Aneta, Lina, Julia, Lyss, verstärkt durch Kerstin) zusammen mit Ines und Lena, sowie unseren beiden Goldstücken Andalou und Tom eine Woche im Trainingslager im Schwarzwald. Bereits zum zweitem Mal machte sich unsere Truppe auf den Weg - mit dem Pferdeanhänger immerhin 4 lange Stunden Fahrt. Aber mit der richtigen Musik im CD-Player kein Problem ;-)
Außer einer klitzekleinen Lahmheit am Fun-Tag und einer Fieberattacke spät abends machte uns unser großes Sensibelchen keine Probleme. Im Gegenteil sogar, am Prüfungstag war er im Zirkel mit Lina eine kleine Prüfungssau. Es scheint wohl endlich bei ihm angekommen zu sein - beim Voltigieren passiert mir nix! Nicht umsonst wurden unsere Pferde von einem der Prüfer als die Besten des Zeltlagers betitelt! Schön, dass nicht nur wir das wissen ;-)

Neben Lina auf Tom - mit Unterstützung durch den "Hochhelfer der Woche" Jan-Frederick und Julia als Doppelpartner - hat Andalou unsere 4 Abzeichenkandidaten durch die Prüfung galoppiert. Für Schrecken sorgte lediglich die Urkundenübergabe - als Oestrich-Winkel leer ausging... Das war dann aber schnell geklärt und der Bewertungsbogen auch wiedergefunden...

Groß ins Zeug legten wir uns  zumindest am Anfang der Woche - um den Titel des schönsten Zeltes. Mit Paflak im Gepäck, Lammfellen, Lampions, Tischdecken und Girlanden-Gerlinden - eigentlich kein Problem. Wäre nicht irgendwann Herr Messi doch bei uns eingezogen... So wurden wir dann doch noch überholt und belegten neben stolzen Voltis aus Güllstein den zweiten Platz.

 

Den zweiten (oder dritten?) Platz gab es auch für unsere Julia im Luftballonwettbewerb. Auch wenn Ines eigentlich gespürt hat, dass ihrer sehr, sehr weit geflogen ist (*lach*), war es immerhin ein Oestrich-Winkler Ballon der mehrere hundert Kilometer zurück gelegt hat!

Neben diesem ganzen Rundum-Programm, stand natürlich auch Voltigieren auf dem Programm. Neben Pferdetraining, gab es täglich eine Einheit am Bock, sowie eine Einheit in der Turnhalle.  Dazu noch Spezial-Einzeltraining im Scheinwerferlicht für unsere Einzel bei Olli Petter (*Herzlichen Dank an dieser Stelle noch mal, und Sorry für das Gummibärchen-ähnliche Getränk*) - mit der resultierenden  Frage: "Warum startet Aneta eigentlich nicht für Polen?"

 

Weitere intensive Trainingseinheiten gab es im Volleyballspielen (*aber nur im Bikini, bitte*), beim Babysitten des "Nachbarkindes" durch Jan und in gemeinsamen Zusatzeinheiten, manchmal auch mitten in der Nacht, mit den lieben Mannheimern.

Man sieht, wir hatten eine spannende und aufregende Zeit in Neubulach 2012 - viel cooler als Olympia! *g*

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    MELLI (Dienstag, 21 August 2012 23:12)

    super Bericht :-) freu mich schon.auf weitere Abenteuer mit euch <3

  • #2

    Ines (Mittwoch, 22 August 2012 15:55)

    chöööön Leni, Danke :-)